Technische Details

Das Projekt „Wasserkraft Obere Isel“ verfolgt das Ziel der energiewirtschaftlichen Nutzung der Isel im Virgental. Auf der Projektstrecke zwischen dem Talboden „Toinig“ bei Hinterbichl und dem Ende der Steilstrecke in Virgen/Mitteldorf nahe Matrei ist eine Rohfallhöhe von 373,7 m verfügbar. Die Anlage ist als Ausleitungskraftwerk mit Tagesspeicher und Schwallausgleichsbecken konzipiert.

Das Triebwasser wird an zwei Wasserfassungen an der Isel entnommen und kann damit das Wasserdargebot der Isel, des Hauptzubringers Dorferbach und des TIWAG Kraftwerkes Dorferbach nutzen.

Die Hauptkomponenten der Anlage sind:

  • Wasserfassung (WF) Toinig,
  • Tagesspeicher Toinig,
  • WF Toinig-Ost mit Pumpwerk,
  • Triebwasserweg mit Druckstollen als Stollenspeicher
  • Krafthaus und Ausgleichsbecken.

Visualisierung Wasserfassung Toinig

Visualisierung Tagesspeicher Toinig

Visualisierung Krafthaus und Ausgleichsbecken Mitteldorf

Das Kraftwerk wird nach einem saisonal unterschiedlichen Regelbetriebsprogramm betrieben. Die Rückgabe des abgearbeiteten Triebwassers erfolgt nach gewässerökologischen Erfordernissen durch Pufferung im Ausgleichsbecken über ein regelbares Abflussorgan in die Isel und in den Auwald.

Die Bauwerke der Wasserkraftanlage sind außerhalb der Siedlungsgebiete im Virgental angeordnet. Die Errichtung wird damit eine geringe Belastung für die Bevölkerung darstellen. Die Bauarbeiten einschließlich Inbetriebnahme sind in einem Zeitraum von 3 Jahren geplant.

Gesamtübersicht

Kerndaten

 
 

copyright © Der Virgentaler Weg     Kontakt     Impressum