Inhalte der Iselforen

Inhalt des Iselforums Wirtschaftlichkeit, 29. Juni 2012

Beim Iselforum Wirtschaftlichkeit, das unter dem Titel “Wasserkraft als Zukunftsinvestition? Chancen oder Risiken” stand, diskutierten interessierte TeilnehmerInnen mit den Experten Dr. Jürgen Neubarth von der Firma e3Consult und mit Alois Haider von der Firma Haider Unternehmensberatung GmbH (Langgutachten).

Dr. Jürgen Neubarth präsentierte weitere Ergebnisse aus seiner Studie “Perspektiven des Waserkraftprojektes Obere Isel aus energiewirtschaftlicher Sicht” und stellte fest, dass das geplante Projekt durch den Tagesspeicher einen höheren energiewirtschaftlichen Wert hat und sehr gut in das Stromversorgungssystem passt, dass künftig vermehrt auf Sonnen- und Windenergie setzt.

Der Unternehmensberater Alois Haider konstatierte aus seiner Risikoanalyse, dass bei entsprechender Planung die Finanzierungsrisiken für die Gemeinden gering sein würden. Die Einnahmen des Kraftwerkes hängen von diversen Faktoren ab, aber in erster Linie vom Strompreis. Herr Haider betonte, dass die Investition in Wasserkraft eine relativ sichere und nachhaltige ist.

Inhalt des Iselforums Ökologie, 1. Juni 2012

Beim Iselforum Ökologie wurde den interessierten TeilnehmerInnen von Dr. Werner Holzinger, Biologe und Zoologe bei der Firma Ökoteam in Graz, die Auswirkungen eines Wasserkraftwerkes aus landschaftsökologischer Sicht aufgezeigt. Es gibt sehr wohl Auswirkungen, diese lassen sich aber durch gute Planung, angepasster (geringer) Ausbaugrad, Vermeidungsmaßnahmen und Ausgleichsmaßnahmen zur Vermeidung von Verlusten minimieren.

DI Wolfgang Widmann erläuterte im Anschluss seinen Anspruch als Kraftwerksplaner auf ein umweltverträgliches Kraftwerk:

  • Es soll der Fluß im Lanschaftsbild erhalten bleiben
  • Lebewesen sollen auch weiterhin ihren Lebensraum haben und
  • Pflanzen sollen auch weiterhin dort gedeihen und sich ausbreiten können

Im Anschluss zeigte Mag. Christian Moritz, Limnologe bei der ARGE Limnologie, die Besonderheiten der Isel auf.
Die Isel ist neben der Ötztaler Ache einer der zwei von Kraftwerkseinflüssen noch weitgehend unbeeinträchtigten, großen österreichischen Gletscherflüsse. Die Charakteristik und Dynamik der Isel bleiben erhalten. In der Isel wird darüber hinaus nie weniger Wasser fließen als derzeit bei natürlichem, ausgeprägtem Niederwasser, meistens wird es sogar deutlich mehr sein. Das Iselforum Ökologie war geprägt von einer regen und spannenden Diskussion zwischen Experten, BefürworterInnen und GegnerInnen.

Inhalt des Iselforums Tourismus, 19. Dezember 2011

Am Beginn des Iselforums Toursimus veranschaulichte eine Multivisionsshow einzelne Gästestimmen der Website der Bürgerinitiative. Als darauffolgenden Punkt wurde das Projekt Wasserkraft Obere Isel kurz von DI Wolfgang Widmann vorgestellt. Ein kurzer Auszug aus einer TouristikerInnenbefragung lieferte ein nicht repräsentatives Stimmungsbild der TouristikerInnen im Tal. In Folge zeigte der Zukunftsforscher Mag. Andreas Reiter Perspektiven für den Tourismus im Virgental auf, die anschließend im Publikum diskutiert wurden. Anbei ein Videolink zum Iselforum Tourismus.

 
 

copyright © Der Virgentaler Weg     Kontakt     Impressum